Häufig gestellte Fragen

Sie haben Fragen zu unseren Otoplastiken oder Dienstleistungen? Nachfolgend finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen:

Sie können Ihre Fragen nicht finden? Lass uns wissen!

Häufig gestellte Fragen

Gehörschutz ist weit verbreitet und Otoplastiken sind leicht erhältlich. Jedoch sind Sie mit einem guten Gehörschutz längst nicht am Ziel. Denn: Tragen Sie den richtigen Gehörschutz? Wer prüft, ob die Ohrstöpsel richtig im Gehörgang sitzen? Und wie stellen Sie sicher, dass Ihre Belegschaft sensibilisiert und unterstützt wird bei schädlichem Lärm? Bei Ronell betrachten wir die Arbeitssituation. Auf diese Weise wird der Gehörschutz viel effektiver eingesetzt. Für die Umsetzung kommt immer ein Hörberater von uns zu Ihnen. Dabei werden die Arbeitssituationen genau betrachtet und maßgeschneiderte Ratschläge erarbeitet. So werden alle Personen effektiv geschützt. Außerdem bringt der Hörberater die Otoplastiken selbst mit. Mit Anweisungen und Begleitung der Handhabung wird sichergestellt, dass die Nutzenden der Otoplastiken richtig damit umgehen. Im Gegensatz zu anderen Anbietern wissen Sie nun, dass die Belegschaft wirklich gut informiert und geschützt ist. Auch bei Fragen unterstützen wir Sie gerne.

Das können die Träger innen der toplastiken selbst am besten beantworten. Sie werden alle dasselbe sagen: Sie passen perfekt. Da der angepasste Gehörschutz komplett auf den Gehörgang zugeschnitten wird, werden die Träger*innen nicht dadurch irritiert. Im Gegensatz zu anderen Gehörschützern sind Otoplastiken daher deutlich komfortabler. Zudem ist die Lebensdauer wesentlich länger und daher die Kosten langfristig niedriger.

  1. Unsere Hörberater kommen zu Ihnen, um die Gesamtsituation zu beurteilen. Anhand einer Gefährdungsbeurteilung oder mit eigener Messung der Arbeitsumgebung wird die Lärmemission begutachtet. Auf diese Weise werden die zu verwendenden Filter berechnet. Folgend werden Abformungen des Gehörgangs der Belegschaft gefertigt.
  2. Diese Abformungen werden zum Labor gebracht. Ein 3-D.Scanner erstellt eine digitale Kopie der Abformung. Mit der digitalen Kopie designen unsere Labormitarbeitenden das Endprodukt, das anschließend mit einem 3-D-Drucker produziert wird. Danach wird das Endprodukt mit Details versehen. Beispielsweise wird ein Handgriff oder eine Detektionskugel eingefügt. Dazu wird auch der Schallkanal mit Filtern hergestellt.
      
  3. Unsere Hörberater vereinbaren einen Termin, um die fertigstellten Otoplastiken persönlich zu übergeben oder nach Lieferung die Schutzwirksamkeit zu genehmigen. Es werden auch Anweisungen zur Handhabung und Reinigung übermittelt an die Trägerinnen der Otoplastiken.
      
  4. Der Gehörschutz ist so einsatzfähig und unsere Berater stehen bei Fragen jederzeit bereit.

Das hängt von mehreren Faktoren ab. Welcher Gehörschutz für Sie am besten ist, hängt von der Geräuschkulisse und den spezifischen Bedürfnissen ab.

  • Wie stark ist die Lärmbelastung am Arbeitsplatz?
  • Wie oft wird der Gehörschutz getragen?
  • Besteht Ihre Belegschaft internen oder externen, aus Vollzeit-, Teilzeit- oder geringfügig Beschäftigten? flexmedewerkers?
  • Produzieren Sie für die Lebensmittelindustrie?
  • ist Kommunikation am Arbeitsplatz notwendig?

Diese Fragen sollten am besten mit unseren Hörberatern gemeinsam beantwortet werden. Jedes Umfeld und jede Situation ist anders zu bewerten und erfordert unterschiedliche Eigenschaften des Gehörschutzes. Diese sind individuell angepasst und sitzen perfekt schützend im Gehörgang.

Ab einer durchschnittlichen Lautstärke von 85 Dezibel ist ein Gehörschutz Pflicht am Arbeitsplatz. Ab 80 Dezibel Lärmbelastung haben die Mitarbeitenden Anspruch auf Gehörschutz durch den Arbeitgeber. Stellen Sie sicher, dass der Gehörschutz ausreichend dämpft. Bei sehr hohen Tönen können einige Varianten des Gehörschutzes nicht ausreichend genug sein.

Außer dem Gehörschutz bieten wir Unternehmen Unterstützung zum Bewusstwerden der Risiken. Viele Mitarbeitenden leiden unter Hörverlust. Und das ist bedauerlich, denn oftmals lässt sich das vermeiden. Unsere Unterweisungen und Kurse können hierbei Unternehmen und insbesondere die Belegschaften zum Bewusstwerden der Vermeidung helfen. Diese Unterweisungen eignen sich ideal zur Implementierung für ein SCC-Management.

Beim Tragen des Gehörschutzes werden Sie immer Geräusche wahrnehmen. Schall kann weiterhin durch den Schädel oder durch Hohlknochen eindringen. Der Schädel überträgt die Schwingungen des Schalls an das Hörorgan. Der Körper und auch der Schädel funktionieren dabei als Resonanzkörper. Schall kann über die Oberfläche des Körpers durch die Knochen durch bis in das Hörorgan durchdringen. Darüber hinaus wäre es unsicher am Arbeitsplatz, wenn nichts gehört wird. Ihr Gehör muss Risiken wahrnehmen können. Alarmsignale und das Hupen beispielsweise. Daher konstruieren wir die Filter so, dass hohe und schädliche Frequenzen gedämpft werden, aber Warnsignale weiterhin vernehmbar sind.

Im Durchschnitt zeigen unsere Statistiken eine Lebensdauer unserer Otoplastiken von 5 bis 7 Jahren. Meist ist nach dieser Zeit die Passgenauigkeit auf Grund von Veränderungen des Gehörgangs nicht mehr gegeben, unser Produkt kann durchaus länger halten. Für Ronell ist der Schutz der Mitarbeitenden am Arbeitsplatz wichtig. Gerne können wir regelmäßige Funktionskontrollen anbieten. Wir ersetzen den Gehörschutz nur bei Unwirksamkeit oder fehlender Passgenauigkeit. Klartext: Kein Standardaustausch nach 2 Jahren, somit werden unnötige Kosten vermieden. Wir prüfen vorrangig, ob unsere Otoplastiken richtig sitzen und die Passform für den Schutz gegeben ist.

  • Legen Sie die Otoplastiken vor sich hin. Die rote Markierung ist für Ihr rechtes Ohr und die blaue Markierung für das linke Ohr.. 
  • Sie können die Kordel um den Kragenclipper drehen und diesen dann zudrücken.  
  • Jetzt können Sie den Clipper am Kragen befestigen. Fallenlassen oder Verlieren der Otoplastiken wird auf diese Weise vermieden. 
  • Nehmen Sie die Otoplastiken zwischen Daumen und Zeigefinger, dabei sollte die Seriennummer von Ihnen abgewandt sein. 
  • Die Otoplastiken horizontal halten und in den Gehörgang einführen. Bei Bedarf ein wenig drehen, um den Gehörschutz passgenau einzusetzen 
  • Bemerken Sie eine Störung durch Reibung der Kordel? So legen Sie diese über Ihr Ohr.  
  • Otoplastiken aus dem Ohr entfernen: Zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und leicht rausdrehen. So können Sie den Gehörschutz sicher aus dem Gehörgang entfernen.
     

https://youtu.be/mntnhethtyY 

Die richtige Pflege dient dazu, dass Ihre Otoplastiken jahrelang halten. Beachten Sie dazu folgende Schritte: 

  • Kontrollieren Sie die Otoplastiken regelmäßig auf Verunreinigungen. So bleibt die Schutzwirksamkeit gewahrt. 
  • Am Ende eines jeden Arbeitstages, an dem Sie Ihren Gehörschutz getragen haben, reinigen Sie diesen mit einem sauberen, trockenen Tuch.  
  • Verwenden Sie das mitgelieferte Reinigungswerkzeug, um den Schallkanal der Otoplastiken zu säubern. 
  • Ist alles gereinigt? So verwenden Sie anschließend das Reinigungsspray oder die Reinigungstücher zur abschließenden Behandlung.  

Bei täglicher Nutzung sollten Sie mindestens alle zwei Wochen eine Intensivreinigung durchführen. 

  • Dazu verwenden Sie unsere Reinigungstabletten, um Staub- und Schmutzpartikel zu lösen.  
  • Geben Sie eine Tablette mit lauwarmen Wasser in den mitgelieferten Behälter. Legen Sie die Otoplastiken in das Sieb und tauchen Sie diesen in die Lösung im Behälter ein. Die Filter können in den Otoplastiken verweilen.  
  • Nach wenigen Stunden im Sprudelbad sind die Otoplastiken wie neu.  
  • Vor dem nächsten Einsatz und Gebrauch Ihres Gehörschutzes sollten diese frei von Flüssigkeiten sein. Mit Hilfe der Pumpe können Sie sowohl den Schallkanal als auch die Filter trocken blasen. Anschließend stellen Sie sicher, dass die Filter richtig eingesetzt sind, 

Rat?

Gerne besuchen wir Sie unverbindlich. Oder wir beraten per E-Mail oder Telefon.

Oder rufen Sie uns an unter:
+31 184 434 440

Name
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Name
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.